»Girl at Heart« – Kelly Oram | Rezension

Baseball, Liebe, Freundschaft

Eine süße YA Geschichte zum Abschalten…


Allgemeine Infos

  • Titel: Girl at Heart
  • Autorin: Kelly Oram
  • Verlag: One
  • Genre: Liebesroman; YA
  • ISBN: 978-3-8466-0115-0
  • Preis: 12,90€

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams – und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz …


Nachdem »V is for Virgin« eine eher semi gute YA-Story gewesen ist, hielten sich meine Erwartungen für Kelly Orams neues Buch in Grenzen. Der Klappentext hat mich jedoch neugierig gemacht und da ich ein gewissermaßen großer Fan von Sportlergeschichten bin, hat die Neugier letztlich gesiegt. Bereits von der ersten Seite an wird man in die Geschichte hineingerissen und kommt nur schwer wieder davon los. Um es kurz auf einen Punkt zu bringen: Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden beendet und in einem Rutsch durchgelesen.

Der Grundgedanke des Romans hat mir sehr zugesagt. Man begleitet Charlie auf ihren Selbstfindungsweg und erlebt mit, wie sich aus dem zurückhaltenden Mädchen eine offene Persönlichkeit entwickelt. Blickt man kritischer auf das von der Autorin übertragende Bild, so stellt sich mir jedoch in den Vordergrund, mit welcher Oberflächlichkeit die Frage, was ein Mädchen auszeichnet, beantwortet wird. Natürlich, auf knapp 400 Seiten bietet sich nicht viel Raum, um eine ausgereiftere und tiefsinniger Vorstellung bzw. die Schwierigkeit zu vermitteln, das es nicht nur das typische Barbiemädchen mit blonden Haaren und pinken Klamotten gibt. In gewisser Weise hat die Autorin diese Thematik angerissen, doch nach meinem Empfinden nur an der Oberfläche gekratzt. Hinzufügen muss ich allerdings, dass mich das beim Lesen nicht gestört hat. Es ist mir viel mehr erst beim genauen Nachdenken in den Sinn gekommen, nachdem ich das Buch beendet habe.

Die Protagonisten sind gut zusammengestellt worden, stammen jedoch aus dem klischeehaften Sammelsurium und bieten nicht unbedingt einen explizierter illustrierten Charakter. Auch an dieser Stelle wird die Oberflächlichkeit der Geschichte deutlich und heraussticht, dass es sich um eine einfache Lektüre für Zwischendurch handelt. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Liebesgeschichte überwiegend nebenbei verläuft und nicht Hauptpunkt des Romans ist. Freundschaft und die Leidenschaft für den Sport stehen im Vordergrund. Mehr Einblick in das Baseballtraining und die Spiele hätte ich mir jedoch gewünscht. Das blieb im Gesamtzusammenhang doch etwas auf der Strecke.

Wie es in den meisten Young Adult Geschichten üblich ist, finden sich etwas zu sehr überzogene Gefühle wieder. Manche Charaktere wirkten beinahe karikaturistisch und das typische Mean-Girl gibt es selbstverständlich auch. Dennoch muss ich gestehen, dass ich mich in Charlies Loveinterst doch etwas verguckt habe. Jace kann man mit keinem anderen Wort als »süß« bezeichnen und ich empfand ihn stets als angenehm und sympathisch. Die Beziehung zwischen ihnen beinhaltet trotz des eher klischeehaften Konstrukts kein unnötiges Drama oder Komplikationen. Charlie verhält sich stets nachvollziehbar und war im Gegensatz zu den anderen Charakteren nahbar, wodurch es mir leicht fiel, mich mit ihr zu identifizieren und sie zu mögen. Ihre Handlungen sind manchmal etwas emotional und übereifrig, dennoch in ihrem Zusammenhang glaubhaft und verständlich. Der Selbstfindungs-Aspekt der Geschichte kam mir allerdings etwas unrealistisch vor und wurde zu schnell abgehandelt: Es machte einen viel zu einfachen Eindruck.

Dennoch hat mir das Lesen sehr viel Spaß bereitet und ich habe es genossen, mich mehrere Stunden von dem Buch davontragen zu lassen. Es ist keine tiefgründige Geschichte, bietet jedoch eine angenehme Young Adult Story, bei der man einfach mal abschalten kann. Von mir gibt es drei Sterne und eine Empfehlung für jene, die auf der Suche nach einer unfassbar süßen und angenehmen Zwischendurch-Lektüre sind.

4.

Buch in 2021


»Süße und einfache Young Adult Geschichte für zwischendurch – inklusive Klischees und süßer Sportler«


3/5

Sterne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s