Die Tiermagierin – Schattentanz | Rezension

Als der Kyss-Verlag den ersten Fantasyroman angekündigt hat, war ich hin und weg. Sowohl das Cover als auch der Klappentext konnten mich sofort für sich gewinnen und ich habe das Erscheinungsdatum mit strahlenden Augen entgegen gesehnt. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, es endlich in Händen halten zu dürfen. Aus diesem Grund geht ein großes Dankeschön an den Kyss-Verlag für das Rezensionsexemplar!

// Allgemeines: 

Titel: Die Tiermagierin – Schattentanz

Autorin: Maxym M. Martineau

Verlag: Kyss

Genre: romantische Fantasy (New Adult) 

ISBN: 978-3-499-00522-0

Seitenanzahl: 512 Seiten

Preis: 14,99€

// Klappentext: 

GEFÄHRLICHE MAGIE

Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie eine einzigartige, tiefe Verbindung zu magischen Wesen herstellen. Doch der Prozess birgt Gefahren. Ist das Tierwesen zu mächtig, endet er meist mit dem Tod des Tiermagiers.

DUNKLE HERZEN

Noc ist ein Assassine. Seine Welt sind die Schatten. Liebe darf er sich nicht erlauben, ebenso wenig wie Gnade. Denn hat er erst mal einen Auftrag angenommen, zwingt ihn die dunkle Magie seiner Gilde, ihn auszuführen. Oder selbst zu sterben.

VERBOTENE LIEBE

Leena und Noc. Magierin und Mörder. Er soll sie töten, sie macht ihm ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Es ist undenkbar, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Unmöglich. Und doch geschieht genau das …

Mitreißend, romantisch, magisch! – Der Auftakt der Tiermagier-Trilogie

// Meine Meinung: 

Kennt ihr die Bücher, die euch schon mit dem ersten Satz zum Lachen bringen? Wenn nicht, dieses Buch ist eines von ihnen. Für mich stand schon auf der ersten Seite fest, dass ich diese Geschichte unendlich lieben werde und einen Platz bei meinen Lieblingen hat der Roman definitiv bekommen. Als Reihenauftakt legt der erste Band die Messlatte schon weit nach oben.

Leena ist Tiermagierin und die Magie, die sich in der Welt, die die Autorin geschaffen hat, wiederfindet, war atemberaubend. Zu Beginn waren die vielerlei Namen und die grundlegenden magischen Elemente etwas viel auf einmal, doch nach einer Zeit fühlt man sich in der Welt unglaublich wohl. Die Autorin hat es geschafft, dass in meinem Kopf ein genaues Bild von der Umgebung und den Menschen entstanden ist und auch die Tierwesen waren auf wundervolle Weise mit Worten illustriert, sodass man sich genau vorstellen konnte, wie sie aussehen. Darüber hinaus findet sich auf den letzten Seiten des Buches ein Bestiarium, in dem viele Tiere detaillierter beschrieben werden und zu einigen gibt es sogar Illustrationen. Gerade das spiegelt wider, wie detailreich die Welt aufgebaut ist und wie intensiv sich die Autorin mit ihrer Idee beschäftig hat.

»Ganz egal, wie sehr du dich anstrengst, ganz egal, wie viele Kämpfe du gewinnst, mich wirst du niemals überleben.« 

– Noc (S.136)

Leena hat mir vom Charakter her sogar ein Ticken besser gefallen als Noc. Ich mochte ihre liebevolle und zugleich toughe Art wirklich sehr. Sie geht sanft und sorgsam mit ihren Tieren um, während sie versucht, ihren Weg zu finden und am Leben zu bleiben. Auf der anderen Seite ist ist stark und weiß, was sie will. Ihre Entscheidungen waren stets nachvollziehbar und wirkten nie übereilt. Noc war ein ziemlich interessanter Protagonist, aus dessen Sicht ich ebenfalls gerne gelesen habe. Auch die Nebencharaktere sind von der Autorin mit viel Liebe zum Leben erweckt worden und ich hatte wirklich nie Probleme, nicht zu wissen, wer jetzt wer war. Jeder Protagonist hat eine eigene Persönlichkeit, die gut herausgearbeitet ist, wodurch jeder in seiner Individualität aus der Masse heraussticht.

Die Entwicklung der Geschichte war nicht unbedingt unvorhersehbar, blieb aber stets spannend und konnte mich wirklich fesseln. Die Liebesgeschichte steht zu Beginn nicht unbedingt im Vordergrund, jedoch wird schon schnell klar, dass es da etwas gibt, was sich zwischen den Hauptprotagonisten entwickeln wird. Ich hätte mir gewünscht, dass die Gefühle nicht so plötzlich erschienen wären, sondern die Entwicklung ersichtlicher gewesen wäre. Ein weitere klitzekleiner Kritikpunkt ist die Entwicklung von Noc. Zu Beginn ist er noch sehr distanziert und hat mit den Gefühlen stark zu kämpfen. Zum Ende hin wird er mir jedoch zu schnulzig. Er sieht nur noch Leena und vergisst in meinen Augen die Verantwortung, die er trägt.

»Ich konnte ihr nicht sagen, wie ich empfand. Ich wusste nur, dass nichts zu sagen manchmal besser war als die Wahrheit. Selbst wenn es sie verletzte.«

– Noc (S.278)

Das große Finale und der Epilog waren großartig und ließen noch ein paar Fragen für den zweiten Band offen. Dennoch empfand ich die Handlung für den ersten Teil in sich etwas abgeschlossener, da der Handlungsstrang zu Ende erzählt wurde und mit keinem Cliffhanger geendet hat. So ist das Warten auf den nächsten Band ein wenig erträglicher. Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass ich durch die Seiten geflogen bin und einige Absätze wirklich wunderschön geschrieben wurden. Ein paar Stellen sind sogar markiert worden.

Ich warte nun gespannt auf den nächsten Band und bin neugierig darauf, wie sich die Geschichte von Leena und Noc weiterentwickeln wird. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und ich lege euch das Buch wirklich ans Herz.

4,5 von 5 Sternen

// Fazit: 

»Eine romantische Reise nach dem Herzen in einer faszinierenden Welt voller Magie.«

— bookdragoon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s