Als ob du mich liebst – Rezensionsexemplar

Herzzerreißend, prickelnd und dramatisch. Bestsellerautorin und Kindle Storyteller Finalistin 2019 Michelle Schrenk schreibt von der Liebe, dem Leben und von zwei Menschen, die sich ineinander verlieren. Echte Gefühle und ein echtes Schicksal nach einer wahren Begebenheit.

Tu so, als ob du mich liebst – so lautet der Deal.Nichts leichter als das, denkt er. Denn sein Herz hat er noch nie verloren. Bis jetzt. Einfach frei sein, ein normales Leben führen und die Liebe erfahren, mit allem, was dazugehört: aufregende Küsse, Händchenhalten, Zärtlichkeiten. Genau das wünscht sich Jasmin Blum, als sie zu ihrer Freundin Louisa in eine WG zieht. Sie möchte diese Momente spüren, die ein Herz höherschlagen lassen. Und sie will das alles mit ihm erleben. Mit Kale Haber, der so verrucht, unnahbar und sexy ist. Mit seinen unverwechselbaren Augen, dem durchtrainierten Körper und seinem Motorrad hat er schon so manches Mädchenherz gebrochen. Es scheint jedoch unmöglich, ihn für dieses Vorhaben zu gewinnen. Doch das Schicksal spielt Jass den Ball in die Hände, und so schlägt sie Kale einen Deal vor, den er nicht ablehnen kann. Er soll so tun, als würde er sie lieben. Unter einer Bedingung: Keiner von ihnen darf dabei sein Herz verlieren. Für Kale eine Kleinigkeit, denn er versteht sich darin, anderen etwas vorzuspielen, ohne wirklich etwas zu fühlen. Doch je mehr Zeit die beiden zusammen verbringen, und je mehr Herzklopfmomente Kale Jass schenkt, umso heftiger wird das Prickeln zwischen ihnen. Jass erkennt, dass nicht nur sie ein Geheimnis hat, sondern dass auch hinter Kales eiskalter Fassade mehr steckt, als sie jemals ahnen konnte.

Viele haben mit Sicherheit dieses Cover mehr als ein Mal auf Instagram gesehen. Dank Mainwunder durfte ich das E-Book lesen und bin schon gespannt auf das Printexemplar, das bald Zuhause ankommen wird. Jetzt aber zur Geschichte…

Zu Beginn bin ich mit keinen großen Erwartungen an das Buch herangegangen, war allerdings durch den Klappentext ein wenig gepackt worden. Der Einstieg in die Geschichte von Jess und Kale war relativ einfach gehalten. Man wurde sofort in die Handlung hinein geschmissen und vom Rest nur so mit gezogen. Innerhalb eines Tages hatte ich das Buch durch und bin mehr als einmal den Tränen nahe gewesen.

Kale ist – wie man es sich denken kann – der typische Badboy mit Vergangenheit. Trotzdem hat er ein zartes Herz, das durch Jess seine Schutzmauern fallen gelassen hat. Er war mir von Anfang auf komische Art und Weise sympathisch und ich mochte ihn sehr. Trotzdem gab es manchmal Momente, in denen ich sein Verhalten nicht ganz nachvollziehen konnte. Er sucht immer einen Adrenalinkick und besitzt gleichzeitig große Leidenschaft für die Dinge, die ihm wichtig sind.

Jess ist anders als man anhand des kitschigen Covers erwartet. Ich empfand sie eigentlich ganz bodenständig und wollte von Anfang an wissen, was der Grund für ihre Liste ist, mit der sie bei Kale aufgetaucht war. Mit der Zeit kann man dann erahnen, was bei ihr los ist und welches Problem sie mit sich herumträgt. Darüber hinaus liebt sie Bücher und führt auch einen eigenen Buchblog, womit sie mir ebenfalls gleich sympathisch war. Jedoch handelte sie oft etwas unschlüssig, belügt Kale und auch sich selbst … Ich fand es absolut nicht nachvollziehbar und konnte es nicht im geringsten verstehen.

Die Handlung war in vielen Punkten vorhersehbar, hatte allerdings trotzdem ein wenig Spannung, sodass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Manchmal waren mir die Dialoge sehr kitschig und wirkten dadurch einfach nur unrealistisch. Im Grunde konnte ich aber mit einem Kopfschütteln darüber hinwegsehen. Die beiden Hintergründe der Charaktere waren auf jeden Fall gut gewählt, mir im gesamten jedoch zu flach gehalten – besonders Kales. Dadurch ist vor allem der Tiefgang verloren gegangen, der eigentlich bei einer solchen Geschichte extrem wichtig ist.

Der Schreibstil war flüssig zu lesen und ich hatte das Gefühl, das er im Laufe des Buches immer besser wurde. Trotzdem fand ich ihn ebenso wie die Charaktere für das angesprochene Thema zu flach und nicht emotional genug. Insgesamt bestand er sehr viel aus Dialogen und das mag ich persönlich absolut gar nicht.

Kurz gefasst fand ich das Buch gut für zwischendurch. Es ist keine Geschichte, die man unbedingt gelesen haben muss. Die Intention dahinter war auf jeden Fall gut vermittelt und hat mich wirklich berührt. In der Umsetzung hätte ich mir allerdings mehr Nähe an der Realität gewünscht.

3 von 5 Sternen 

Info zum Buch:

Titel: Als ob du mich liebst

Autor: Michelle Schrenk

Verlag: Canim Verlag (8. September 2019)

Sprache: Deutsch

ISBN 978-3942790444

Seitenanzahl: 428

Preis: 12,99€ (Taschenbuch),

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s