Wenn Donner und Licht sich berühren

‚Wenn Donner und Licht sich berühren‘ ist anders als die bisherigen Bücher, die ich gelesen habe. Anders, weil es so viel von einem selbst beim Lesen berührt, aber auch gleichzeitig abverlangt. Es als den typischen 0815 New Adult Roman zu beschreiben, funktioniert hier bei überhaupt nicht und deswegen muss man einfach sagen, dass dieses Buch so viel mehr ist. Es ist kurz gesagt unglaublich echt. Und das hat mich beim Lesen immer wieder an meine Grenzen kommen lassen.

Ich fragte mich, ob sie wohl wusste, dass ich von einem Menschen wie ihr geträumt hatte, und ob sie wohl von einem Menschen wie mir geträumt hatte. (S.62)

Um dieses Buch auf die Art und Weise genießen zu können, die es verdient, ist es wichtig mit keinen Vorstellungen oder Erwartungen heranzugehen. Es ist nicht so, dass man enttäuscht sein wird – sogar ganz im Gegenteil – , denn bereits nach den ersten Kapiteln wird man alles, was man zuvor geglaubt hat zu wissen, über Bord werfen müssen. Wenn man Angst davor hat, emotional zu sehr getroffen zu werden, der sollte sich nicht an diesem Buch versuchen. Die Geschichte von Elliot und Jasmine verdient, dass man sich vollkommen darauf einlässt. Sie verdient, dass man die Distanz, die man aufbaut, überwindet und die Gefühle der beiden Charaktere miterlebt. Wenn man das kann, dann wird man leiden. Man wird den Schmerz mitfühlen. Man wird die Hoffnung mitfühlen. Man wird einfach alles mitfühlen. Jede auch so kleinste Empfindung wird einem selbst tief im Herzen berühren. Und die Tränen kann man dabei keinesfalls zurückhalten.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist atemberaubend. Erst sie ermöglicht es einem, solche Gefühle zu empfinden und berührt einen da, wo es nur sehr wenige Bücher und Autoren schaffen. Sie spielt mit den Worten, liegt die Dinge in einer Leichtigkeit da, dass es so verdammt unberührt scheint. Es wirkt dabei nicht nur so unschuldig und jung, sondern gleichermaßen voller schmerzvoller Erfahrungen. Es ist einfach so verdammt nah am Herzen, dass es schon weh tut. Und es tut sehr weh…

Ebenfalls die Entwicklung der Charaktere lässt einen nicht los. Zu sehen, wie eine so herzensgute Person von so vielen Dämonen getroffen werden kann… Wer da nicht leidet, dann weiß ich auch nicht. Man lebt jede einzelne Wunde auf der Seele mit. Von dem Zeitpunkt, als sie entstand bis zu dem Augenblick, als sie letztendlich vollständig verheilt ist. Deswegen ist es unmöglich die Geschichte, die Charaktere, ihre Gefühle nicht nah an sich heranzulassen. Wer das nicht zulässt, der verpasst nicht nur das Wunderbare eines Romans, sondern vielmehr loszulassen. Als Leser sucht man immer nach einem Ausweg aus dem eigenen Leben, ein kurzer Abstecher in eine andere Realität und hiermit ist man nicht länger in der eigenen Wirklichkeit.

Mit Zeit und Herzschmerz lernte ich die härteste Lektion meines Lebens: Du kannst Liebe nicht erzwingen, und wenn du dich noch so sehr darum bemühst. Du kannst niemanden zwingen, dich zu lieben, stolz auf dich zu sein, sich um dich zu sorgen. Das Einzige, auf das du Einfluss hast, ist deine eigene Seele und herauszufinden, was dein Herz schlagen lässt.(S. 182)

Es fühlt sich nach so viel mehr an, als nur ein erfundenes Leben. Mehr als ein fiktionaler Charakter. Mehr als eine weitere Geschichte von vielen. So nah an der Realität zeigt es einem besser als alles andere, dass das Leben nicht leicht ist, dass es voller Schmerz ist. Aber es zeigt eben auch, dass man nicht aufgeben soll, dass es sich lohnt zu kämpfen. Und es zeigt, dass Liebe die Zeit überwindet. Richtige, wahre Liebe ist stärker als die Entfernung. Sie ist manchmal das Einzige, für das es sich lohnt die Hoffnung nicht aufzugeben.

Sie kann das Licht am Ende des Tunnels sein. Sie kann der leichte Geruch in der Luft nach einem Gewitter sein. Sie kann die Hoffnung selbst sein. Sie kann all das Gute sein, dass man sich wünscht – oder eben nicht zulassen will.

Es ist schmerzhaft – keine Frage -, aber es ist auch wunderschön. Und das auf eine Art und Weise, die einen nicht mehr so schnell loslassen wird. Wie der Titel schon sagt: Es ist wie, wenn Donner und Licht sich berühren.

Faszinierend. Gefühlsgeladen. Atemberaubend. 

Ich war sechs Jahre lang tot, Jasmine, und dann bist du aufgetaucht und hast mich daran erinnert, wie gut es sich anfühlt, am Leben zu sein, was es für ein Gefühlt ist, wieder zu atmen. (S.305)

Ganz klar 5 von 5 Sternen 

Infos zum Buch: 

Titel: Wenn Donner und Licht sich berühren

Autor: Brittainy C. Cherry

Verlag: LYX; Auflage: 3. Aufl. 2019 (29. April 2019)

Sprache: Deutsch

ISBN 978-3736308305

Seitenanzahl: 385 Seiten

Preis:12,90€ (Broschiert)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s